Freitag, 22. Januar 2010

Klitze-kleine-Glücksmomente

Wer viel arbeitet muss auch essen ,
so ist das wohl. Das tue ich, sehr gerne sogar und immer wieder mal zwischendurch.
"Danke lieber Gott, dass man mir meine Süßigkeiten- und Chips-Gelage am Abend und in der Nacht nicht auf den ersten Blick ansieht und bitte lass es noch ganz lange so bleiben." ;o))

Nicht nachdenken müssen, was aufs Brot kommt - oh jaaa!
Es gibt da einen Brotaufstrich, den könnte und hat man schon einige Male durch Alternativen aus dem Naturkostladen ersetzt - nein, versucht zu ersetzen.
Ihr wisst welchen ich meine. Ich kann es jedoch einfach nicht lassen, greife immer wieder zu eben jenem Glas mit bekannt-süßem Inhalt.
Und das Beste, das Beste ist,

wenn man Erster ist und das Glas öffnen darf.

Ganz ehrlich, ich liiiebe es,

als Erste mein Messer über die Schokocreme zu streichen -

ein klitze-kleiner-fräuleinscher-Glücksmoment...
Ihr denkt mal wieder, ich sei "total verdreht"? Das macht nichts - bin ich doch in bester Gesellschaft, nicht wahr Madita?!

...oder ihr geht einfach an den Briefkasten und freut euch wie ein kleines Fräulein über die angekommene Bestellung

meiner Lieblingsanna ;o)
Hallo, du Liebe, ich danke dir für die wunderschönen Aufkleber und Karten - da macht das Päckchen-Packen gleich nochmal so viel Freude.
Was für Nebensächlichkeiten machen euch denn glücklich?

Ein wunderbarstes Kuschel-Wochenende

und allerliebste fraeuleins-Grüße

Yvonne

Kommentare:

  1. Liebe Yvonne,
    mhmhm mir sieht mans leider an....aber schmecken tuts trotzdem: das richtig wahre einzige, beu uns darf der "Öffner" einmal mit (gewaschenem!) Finger rein, aber nur in den Ferien.
    Liebste andrellagrüße

    AntwortenLöschen
  2. Die Chipstüte laaaangsam öffnen und die herrlichen Köstlichkeiten eine nach der anderen im Mund knacken lassen :O)

    Herzliche Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, allerliebste Yvonne,
    jaaaa , wir haben es auch schon mit diversen anderen Alternativ - Produkten probiert, keine Chance ;o)!Ich bin mehr das "am-abend-chips-huhn ";o)!So, ich würde jaaa soooo gerne unendlich hier mit dir plauschen, aber die Arbeit ruft :o(.....Ich drücke dich!Petie ♥

    AntwortenLöschen
  4. Hm, das Nutella darfst du gerne selbst vernaschen, mich interessiert ja mehr der
    Teller darunter.
    Der ist ja vielleicht hübsch!

    Liebe Grüsse
    und Guten!

    Nicole von Stil

    AntwortenLöschen
  5. *lach* das war ein netter Post. Mir geht es genauso. Wie oft habe ich schon Alternativen zu dem Original gekauft (ich kaufe das natürlich nuuuuur wegen der Kinder, logisch) aber jedesmal äreger ich mich darüber, weil es lange nicht so gut schmeckt :)
    Das Öffnen geht bei uns allerdings anders...nach dem Prinzip: wer zuerst kommt mahlt zuerst. Finger rein und knallen lassen :)

    Schottische Grüße
    Shippymolkfred

    AntwortenLöschen
  6. Hallöle liebe Yvonne,
    ich schliesse mich an !! Nur bin ich noch ein wenig seltsamer, ich habe ein eigenes Glas von dem Schokozeug und dann nehme ich einen Löffel und futtere das mit ohne Brot ! Das würde ja den herrlichen Geschmack völlig verfremden !
    Aber ich bin ja so bescheiden und nehme immer nur einen Kaffeelöffel. Keinen Esslöffel. (Wie oft ich den aber in dieses himmlische Zeug eintauche, sag ich nicht.:-D
    Ich wünsche Dir ein wundervolles gemütliches Wochenende !
    Herzlichste Schokogrüße sendet
    Eve

    AntwortenLöschen
  7. ...das mit dem Auslöffeln wollte ich nicht schreiben, schließlich lesen auch immer wieder Minderjährige mit ;o))

    AntwortenLöschen
  8. Guten Tag liebes fraeulein!
    Ja, den Deckel auf und diese Folie da durchlöchern mache ich auch gern! Aber ehrlich gesagt sitzt bei uns meist 3/4 der Familie Nutellabrotessend am Wochenendfrühstückstisch während ich mir Himbeermarmelade auf ein Brötchen mit Frischkäse streiche. Ja, untypisch. Ich geb's zu. Kann ich doch sonst die Finger nicht von der Naschkiste lassen ...
    Weisst Du welche essbare Nebensächlichkeit mich glücklich macht? M&M's (also die mit Nuss drin) zwischen den Zähnen zerknacken. Das finde ich so toll, dass ich erst aufhöre wenn die Tüte leer ist. So. Jetzt isses raus.
    Mein liebes fraeulein, wenn die Fusseln aus'm Mund sind, dann kannste Dir ja noch ein Brot schmieren. *kicher*
    Wie schön es war wieder von Dir zu lesen!
    Ich drück Dich mal wieder ganz dolle, uups, jetzt habe ich doch glatt Nutella auf dem Pulli!
    tanja

    AntwortenLöschen
  9. Eine tolle Geschichte und ich kann sooo gut nachfühlen, wie es ist.
    Wünsche dir ein schönes WE und viele solcher Moment der kleinen Glücksehligkeiten.

    Annette

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Yvonne, ich liebe Nutella, aber ich mag es lieber auf einer Semmel, meine Kinder lieber auf einem Brot! Aber lecker ist ja lecker ;-)!!!!
    GGLG, Yvonne

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Yvonne,
    ooh ja,genau das liebe ich auch!Leider,wenn wir so ein besagtes Glas im Hause haben bin ich diejenige die fast nie etwas davon abbekommt...
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!
    GLG Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Mmmmh... Nutella... durch nichts zu ersetzen!!! Meine Mutter hat früher immer versucht, das Original mit dem billigen Plunder zu ersetzen - aber nein: nichts schmeckt auch nur annähernd nutellaig!

    Dieses Glas hat mich mein Leben lang begleitet (manches davon versteckt sich heute noch unter meinen Klamotten, so dass es aussieht, als hätte ich zuviel davon gegessen... tsss!) und ich werde es immer, immer lieben!!! ;-)

    Liebe Grüße
    Britta

    P.S. Ich habe mal noch ein ganz anderes Thema, geht aber hier nicht (nix schlimmes!!). Könntest Du mir mal Deine E-Mail-Adresse mailen (siehe mein Profil)?? Danke!

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Yvonne.

    Muss grad so schmunzeln über dich. Hast meinen Abend noch schöner gemacht - danke.

    Ich kann glücklicherweise auch essen, was ich will ohne dass man es mir ansieht.

    Was mich glücklich macht, ist derzeit Twilight. Habe den ersten Teil unzählige Male gesehen (mein Mann hat beim 10. Mal aufgehört zu zählen). Die Bücher habe ich alle auf Deutsch gelesen und jetzt lese ich sie gerade auf Englisch.

    Ein bisschen verdreht zu sein ist doch besser als normal, oder? Mir tut es jedenfalls gut. Und ich konnte noch nie so gut abschalten wie im Moment. Und bei Hausbaustress ist das schon eine tolle Sache.

    Herzliche Grüße.
    Katharina

    AntwortenLöschen